Warum du NIEMALS glücklich wirst

Teilen ist ausdrücklich erlaubt - ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit den Menschen teilst, die dir wichtig sind.

[optin-cat id=“4287″]

Heyyy meine wunderschöne Schwester!

Heute…

ich fürchte, meine Liebe, heute ist der Tag, an dem wir zwei mal „Tacheles“ reden.

Also Klartext.

Weil ich irgendwie den Impuls bekommen habe, dass das jetzt gerade wirklich bitter nötig ist.

Also so wirklich bitter.

Und auch, wenn „glücklich sein“ jetzt nicht direkt deine medialen Fähigkeiten schult, werden deine Fähigkeiten doch stärker und mächtiger, je glücklicher du bist.

Je näher du nämlich deinem natürlichen Seelenzustand voller Glück, Liebe, Zuversicht usw. kommst, umso selbstverständlicher ist deine Medialität und umso ausgeprägter deine natürliche Kommunikationsfähigkeit mit der feinstofflichen Ebene.

Deshalb schreibe ich heute „trotzdem nur“ vom Glücklichwerden.

Weil es so verdammt wichtig ist.

Weil du im Leben einfach NIE glücklich wirst, wenn du nicht endlich selbst deinen Hintern dafür hoch kriegst!!!

Die Fragen, die mir als Medium immer und immer wieder begegnen – und damit meine ich nicht nur die, die mir gestellt werden, sondern auch die, die man so in diversen Gruppen liest – machen mich traurig, dann stutzig, dann wütend, dann verständnislos und dann wieder furchtbar traurig.

Weil es eigentlich so einfach ist.

Und weil es eigentlich fast immer diesselbe Ursache hat.

Und weil es mit dem glücklichwerden schlicht und ergreifend NIE NIE NIE was wird, wenn man nicht irgendwann auch mal anfängt, selbst Verantwortung zu übernehmen und eigenständige Entscheidungen zu treffen.

Glaubst du wirklich, dass dich eine „falsche“ Entscheidung unglücklich macht?

Glaubst du wirklich, dass ein anderer Mensch dich „glücklich“ macht?

Glaubst du wirklich, „glücklich sein“ ist Zufall oder eine zufällig verteilte Gnade von „da oben“?

Glaubst du wirklich, dass du nur ein beliebiger Spielball des Schicksals bist?

Ich mein, klar: Wir haben uns unsere Inkarnation ausgesucht, die wichtigen Menschen, denen wir begegnen und die uns prägen und die wirklich wichtigen Entscheidungen.

Und irgendwie kommt auch alles zu seiner Zeit. Nämlich dann, wenn du bereit bist, in deiner persönlichen und spirituellen Entwicklung den nächsten Schritt zu machen.

Aber bitte, meine Schöne: Vergiss doch bei all dem nicht, dass es auch darum geht, DAS HIER UND JETZT ZU ERLEBEN!!!

Glücklich sein ist kein Zufall.

Und es ist nicht dem einen vorherbestimmt und wird dem anderen vorenthalten.

Es ist IMMER EINE ENTSCHEIDUNG – und ab einem gewissen Punkt in deiner Entwicklung solltest du wirklich in der Lage sein, diese Entscheidung auch für dich zu treffen.

Entscheide dich doch einfach DAFÜR, achtsam und dankbar durchs Leben zu gehen, auch wenn dich wirklich krasse Schicksalsschläge beuteln.

Und versteh mich nicht falsch, ich sag‘ nicht, dass das leicht ist. ABER: Es ist DEINE Entscheidung. (isso)

Und ob du willst oder nicht: Eine Entscheidung triffst du auch in dem Moment, in dem du dich entscheidest, dich davon vollkommen aus der Bahn werfen zu lassen.

 

Der Silberstreif am Horizont bist du!

Ja, natürlich gibt es da Licht am Ende des Tunnels!

Ja, natürlich gibt es da den Silberstreif am Horizont.

Das bist DU!!!

Du und deine Entscheidung, endlich selbst Verantwortung für deine Entscheidungen zu übernehmen.

Es geht im Leben nicht um „richtig“ oder „falsch“.

Es geht darum, Erfahrungen zu sammeln. Und manchmal gehören die vermeintlich falschen Entscheidungen einfach zum Lernprozess dazu.

Es ist halt nicht immer alles eitel Sonnenschein – und das ist absolut FANTASTISCH!

Was glaubst du wohl, wie stinkend langweilig es wäre, ohne ein bisschen auf und ab?

Und was genau glaubst du, kannst du lernen, wenn dir nie irgndwelche Herausforderungen begegnen?

Wie willst du lernen, über dich hinauszuwachsen und deine Komfortzone zu verlassen, wenn immer alles „supi“ ist?

Welche Motivation hättest du da wohl?

Und andersherum: Wie zum Kuckuck kommst du auf die Idee, es würde sich an deiner Situation etwas ändern, wenn du nicht selbst bereit bist, genau DIESE VERÄNDERUNG in die Wege zu leiten?

 

Hör auf, dich nicht zu trauen!

Trau dich endlich, auch mal was „allein“ zu entscheiden.

Geh das „Risiko“ ein – und schau einfach mal, was passiert. Triff die Entscheidung, und dann lern aus den Fehlern oder verändere was zum Positiven.

Weißt du, was daran nämlich wirklich abgefahren ist? In beiden Fällen wirst du was gelernt haben.

Und du wirst in deiner Entwicklung einen Schritt weiter gekommen sein.

Hör auf, die geistige Welt ständig wegen jedem Pups, den du vielleicht lassen willst, vielleicht aber auch nicht, zu fragen.

Denn gerade, wenn es um Entscheidungen geht, wird dir die Entscheidung nicht abgenommen werden.

Sonst hast DU ja nichts draus gelernt.

Deshalb haben wir ja unter anderem den freien Willen bekommen.

Lass dich führen, klar. Aber lern verdammtnochmal auch, auf eigenen Beinen zu stehen.

Denn sonst wirst du im Leben einfach nicht weiterkommen.

Und vor allem: Du wirst nicht glücklich werden.

Weißt du, was Erzengel Michael dazu gesagt hat?

Er meinte, „glücklich sein bedeutet, fähig zu sein, eigene Entscheidungen zu treffen“.

Ist damit nicht alles gesagt?

 

Selbstliebe, Baby!

Und das gilt vor allem für das Thema Selbstliebe.

Bitte.

Bitte, bitte, bitte:

Egal, welchen Wunschpartner du dir herbeiwünschst, ob du ihn schon kennst oder nicht: Hör auf, in ihm einen „Glücklichmacher“ zu sehen.

Niemand kann dich glücklich machen, außer dir selbst (wenn ich mich recht entsinne, hat das sogar schon Buddha gesagt. Grund genug also, dass du dir das wirklich mal zu Herzen nimmst).

Dein Partner – also DEIN Partner – wird erst dann in dein Leben treten, wenn du dich selbst aufrichtig liebst.

Vorher nicht.

Weil du vorher für eine solide Partnerschaft auf Augenhöhe gar nicht bereit bist.

So lange du dich nicht selbst aufrichtig liebst, wirst du IMMER das anziehen, was du nicht haben willst.

Und Selbstliebe heißt nicht nur, in den Spiegel zu schauen und zu sagen „Jap. Geiler Scheiß. Ich seh‘ heiß aus!“.

Selbstliebe bedeutet, dich selbst und deine Bedürfnisse zu respektieren, ernst zu nehmen und dafür einzustehen.

Deine Wert zu sehen und zu FÜHLEN.

Dich selbst zu lieben bedeutet, dass du mit dir im Reinen bist. Und auch, dass du den Mut hast (oder findest 😉 ) das zu tun, was du liebst.

Nicht ohne Grund habe ich der Selbstliebe in der medialen Ausbildung bei mir ein ganzes Kapitel gewidmet.

Ohne Selbstliebe geht’s nicht.

Erst recht nicht in der Liebe.

UND – GANZ WICHTIG – das kann dir niemand abnehmen. Auch nicht die Geistwelt.

Da musst du dich ganz allein drum kümmern (was du allerdings bekommst ist Hilfestellung. So Tipps und Anleitungen zum Beispiel. Was du brauchst, um in die Selbstliebe zu kommen. Du musst nur fragen).

Such dir nen Coach (wir sprießen ja grad regelrecht wie Pilze aus dem Boden).

Oder lass dir von der Geistwelt helfen. (Was jetzt NICHT bedeutet, dass du dir Entscheidungen abnehmen lassen sollst. Du sollst dir Tipps geben lassen, wie du an dir arbeiten kannst!!!).

Zugegeben, mit der Geistwelt wird es etwas schwieriger. Du solltest sie dafür schon gut verstehen und wahrnehmen können.

Aber auch dafür gibt’s ne Lösung.

Entweder du arbeitest an deinen eigenen medialen Fähigkeiten und förderst damit deine Kommunikationsfähigkeit mit der geistigen Welt. Das kannst du zum Beispiel bei mir/uns im INNER CIRCLE tun, und zwar für nur 20 € monatlich. Dafür bekommst du eine fast schon unverschämt umfangreiche Ausbildung und lernst alles, was du brauchst, um selbst mit deinen Geistführern und Engeln zu kommunizieren. Und Selbstliebe übrigens auch.

Oder du suchst dir ein Medium und lässt dir die Botschaften übermitteln. Aber denk bitte dran, vernünftige Fragen zu stellen.

Denn je besser die Fragen, umso hilfreicher werden die Antworten für deine Entwicklung sein.

Fühl dich geliebt, umarmt und gesegnet in deinem wundervollen Sein.

Teilen ist ausdrücklich erlaubt - ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit den Menschen teilst, die dir wichtig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.