leb deine Spiritualität genau so, wie du es für richtig hältst

Lebe deine Spiritualität nach DEINEN Regeln!

Teilen ist ausdrücklich erlaubt - ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit den Menschen teilst, die dir wichtig sind.

Ich habe kürzlich mal wieder einen Blogartikel gelesen, in dem es darum ging, was #spiritualität eigentlich ist.

Oder besser gesagt: Zu sein hat.

Denn der Artikel war mal wieder gespickt mit irgendwelchen Vorschriften.

Es war zu lesen, was Spiritualität so alles nicht ist.

Und dass es mal wieder das „böse Ego“ ist, wenn man sich weltlich orientiert und so richtig Bock drauf hat, ein weltliches und genussvolles Leben in Fülle und Leichtigkeit zu leben.

Weil Spiritualität ja nur soundso geht.

Und überhaupt solle man ja möglichst nicht allzu viel verändern.

Man solle seine Spiritualität nutzen, um seinen Status Quo schöner zu gestalten, und nicht etwa, um sich weiter zu entwickeln und mehr aus seinem Leben zu machen.

 

Die Kirche hat jahrhundertelang mit genau denselben Argumenten ihr Monopol gesichert!

 

Ganz ehrlich? Mir rollen sich die Fußnägel hoch, wenn ich so etwas lese!

Klar, Meinungsfreiheit undsoweiter.

Aber wo kommen wir hin, wenn wir uns als spirituelle und freidenkende Menschen SCHON WIEDER regulieren lassen?

Immerhin sind wir doch gerade erst dabei, die Realitäten zu erkennen und uns endlich von diesem ganzen Doktrinkäse zu distanzieren!

Umso wichtiger ist es, dass du dir klarmachst, dass DEINE SPIRITUALITÄT NUR DEINE SACHE IST!

Ich habe nämlich noch etwas gelesen – einen Satz, den ich gerne an dich weitergebe:

Der Transformationsletter ist der Newsletter von Jasmin Volck und bringt dir wöchentliche Inspiriation für dein Seelenworkout in dein Postfach

Regeln sind nur etwas für die Religiösen!

Den Satz kannst du dir merken.

Ich für meinen Teil werde es tun – auch, weil ich immer und immer wieder von irgendwem „ja aber du darfst doch nicht…!“ und „da musst du aber aufpassen, das ist ja sooo gefährlich…!“ lese.

Auch das sind kirchliche Argumente.

Und die waren ziemlich lang ziemlich erfolgreich.

Man verschaffte allein den Kirchenmännern das Bibellese- und interpretationsmonopol. Der „einfache Mann“ sei ja gar nicht in der Lage, den Inhalt zu begreifen, selbst wenn er ihn lesen könne.

Eine falsche Deutung sei gefährlich. Für das SEELENHEIL!

Also ließ man sich als „Endkonsument“ schön vorkauen, was man zu glauben, zu wissen, zu denken hatte über den christlichen Glauben.

Wollen wir denn wirklich dahin zurück?

Wir alle sind aus der bedingungslosen Liebe heraus entstanden.

Wir sind hier, weil wir Erfahrungen sammeln dürfen.

Und mit unserer Intuition ist uns ein wirklich einwandfreies Instrument mitgegeben worden, dass alles hier auf die für uns bestmögliche Weise zu erleben.

Es ist zu blöd, dass wir verlernt haben, uns auf unsere Intuition zu verlassen.

Wenn wir nicht aufhören, uns davor zu fürchten, uns auf unseren Bauch zu verlassen, dann machen wir einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung NICHT.

Und das gilt für jeden einzelnen von uns.

Da ist schlicht jeder für sich selbst verantwortlich.

Sei mutig und vertrau dir selbst!

Deine Intuition wird dich leiten, wenn du sie lässt.

Sie hilft dir dabei, deinen All-day-Spirit so zu leben, wie es für dich richtig ist.

So, wie du es gerade brauchst.

Es gibt dabei kein richtig oder falsch.

Es gibt nur DEIN DING! Und das solltest du unbedingt machen!

Vertraue darauf, dass du dir selbst vertrauen darfst.

Lass dir nicht einreden, du könntest das nicht.

Lass dir nicht einreden, du verstehst irgendwas nicht.

Du kannst genau das und verstehst alles so, wie es für dich gerade richtig ist.

Und wenn du Lust hast, an deinen Fähigkeiten zu arbeiten, dann tu das.

Und wenn du dabei die weltlichen Genüsse liebst – DA BIN ICH GANZ BEI DIR!

Du musst nicht auf #lichtnahrung umsteigen, nur weil du spirituell bist.

Spirituell zu sein bedeutet nämlich, seinen eigenen Weg zu gehen. Seine eigene Entwicklung zu FEIERN.

Du bist noch nicht so weit, den „aufgestiegenen Meistern“ nachzueifern? SO WHAT?!

Musst du doch auch gar nicht (dieser Wahn, dass man einem Ideal folgen muss, erinnert mich übrigens auch ganz schön stark an die Christen und ihr Märtyrertum).

Leb dein Leben so, wie DU es willst.

Lebe deinen All-day-Spirit NACH DEINEN REGELN!

Dann machst du alles richtig.

 

 

Und jetzt, du sexy Spiritqueen, komm doch einfach in die SPIRITQUEEN Mastermind – wir feiern uns und unseren Spirit in einer wirklich genialen Community:

join the party!

 

Teilen ist ausdrücklich erlaubt - ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit den Menschen teilst, die dir wichtig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Lebe deine Spiritualität nach DEINEN Regeln!”